Get it on Apple Store Get it on Google Play

Bis 15:00 Uhr bestellt - am selben Tag geliefert! - Blumenzustellung nur in Wien.

Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen
Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen

Stehende Geranie, Pelargonie 6 Pflanzen

Normaler Preis
€27,00
Sonderpreis
€20,00
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Stehende Geranie, Pelargonie

botanisch: Pelargonium zonale

  • beginnend im Mai zeigt die stehende Geranie bis in den Oktober hinein ihre üppigblühenden Dolden
  • sattgrünes Laub bildet einen tollen Kontrast zu ihren leuchtend roten, gedeckt rosafarbenen, oder reinweißen Blütenständen
  • der Duft der Geranienblätter wirkt auf Mücken und Wespen abschreckend
  • besticht sowohl Gruppenpflanzungen wie auch im Einzelstand mit ihrem buschigen, dichten Wuchs
  • regelmäßiges Entfernen verwelkter Blüten fördert den weiteren Austrieb

 

Liefergröße: Kulturtopf 12 cm Durchmesser

Bei diesem Artikel handelt es sich um ein Set aus 6 Pflanzen

Pflanze nicht zum Verzehr geeignet!

Produkt-Steckblatt

Pflanzenfamilie Geraniaceae
Heimat Südafrika
Lebensdauer mehrjährig
Blütezeit Mai - Oktober
Pflanzzeit Mai
Laubrhythmus immergrün
Wuchshöhe bis 35 cm
Wuchsgeschwindigkeit 5 - 10 cm/ Jahr
Pflanzabstand 20-30 cm
Wasserbedarf gering
Standort Sonne - Halbschatten
Pflegeaufwand gering
Insektenfreundlich nein
Winterhärte frostfrei halten


Geranien sind ganz hervorragende und pflegeleichte Blüher.

Allgemeines zur stehenden Geranie

Stehende Geranien, auch Pelargonien genannt, zählen zu den beliebtesten Zierpflanzen überhaupt. Jedes Jahr aufs Neue zieren sie die Gärten, Balkon aber auch Parks und andere öffentliche Anlagen der Deutschen und das schon seit dem 19. Jahrhundert. 1672 von Forschern entdeckt und in Europa vermehrt gab es bereits 1826 an die 352 verschiedene Sorten und Arten. Kein Wunder: egal ob in strahlendem Weiß oder knalligen Rot-, Pink-, Rosa- oder Orangetönen: Die Schönheit mit Wurzeln in Südafrika sieht mit ihren üppigen Blütenbällen umwerfend aus und lässt sich mit vielen anderen Beet- und Balkonpflanzen hervorragend kombinieren. Hat die Geranie erstmal ihren Platz gefunden zeigt sie sich sehr pflegeleicht. An einem sonnigen bis halbschattigen Standort und regelmäßig mit Wasser versorgt ist sie trotz ihrer anmutigen Blütenpracht äußerst genügsam.  Ideal für alle, die keinen grünen Daumen besitzen, oder denen schlichtweg die Zeit fehlt, um sich stetig um das eigene blühende Paradies zu kümmern. 

 

Der ideale Standort 

Als Bewohner von den heißen und trockenen gebieten der Erde liebe Geranien es sonnig und warm, sind hitzetolerant und selbst pralle, direkte Sonne vertragen sie bei ausreichenden Wassergaben ohne weiteres. Je mehr Licht, umso besser, denn dann fällt die Blüte besonders üppig und einfach nur wunderschön aus. 

Auch ein Schutz vor anhaltendem Regen und starkem Wind sollte eingerichtet werden. Sind die Blätter und insbesondere die dichten, aufrecht in die Höhe strebenden Blütenbälle permanenter Feuchtigkeit ausgesetzt, ist das der perfekte Nährboden für Pilze und Bakterien, welche wiederum zu Krankheiten führen. Geranien sollten also vor Nässe die von oben kommt durch eine Überdachung geschützt sein, damit ihre Blüten nicht verkleben und schimmeln. 

Grundsätzlich frostempfindlich zählen die Geranien wie viele emsige Blühstauden zu den einjährigen Pflanzen. Möchten Sie ihre Lieblinge mehrjährig kultivieren, ist der richtige Standort zwischen Oktober und November ein geschützter Ort. Sie benötigen auch im Winterquartier ausreichend Licht. Kürzen Sie zwei Drittel der Triebe ein und entfernen Sie alle Blätter, Knospen und Blüten. Die Temperaturen dürfen niedrig sein, aber vermeiden Sie unter allen Umständen Frost. Es kann sparsam gegossen und auf die Zugabe von Dünger komplett verzichtet werden. 

Stehende Geranien bezaubern mit üppigen Blütenbällen, sogar mehrfarbig.

Stehende Geranien richtig pflanzen

Haben Sie ihre Pflanzen gekauft, werden diese in den meisten Fällen in einem gut durchwurzelten Pflanzcontainer zu ihnen nach Hause finden.  Nach dem Kauf müssen stehende Geranien deshalb möglichst schnell verpflanzt werden. Ab Mitte Mai können die Sommer-Blüher bedenkenlos ins Freie gepflanzt werden. Beachten Sie:

  • nehmen Sie die Pflanzen vorsichtig aus dem Kunststofftopf
  • öffnen Sie den am Boden des Topfballens befindlichen Wurzelkranz - so kann sich die Geranie besser in die Pflanzerde einwurzeln

Um Pelargonien erfolgreich zu halten, kann bereits bei der Auswahl des Substrates einiges beachtet werden. Verwenden Sie nährstoffreiche Komposterde oder hochwertige Pflanzerde die eine stabile Struktur aufweist. Spezielle Geranienerde liefert besonders viel Stickstoff wodurch eine besonders optimierte Nährstoffversorgung gewährleistet ist. Geranien sind allerdings äußerst robust und kommen auch mit nährstoffarmer Erde zurecht, jedoch sollten Sie dann einmal im Jahr einen Langzeitdünger geben.

Stehende Geranien auf Balkon oder Terrasse

Sehr häufig landen die blühenden Schönheiten auf Terrasse oder dem Balkon. Dann erhalten Sie einen Platz in Blumenampel, Balkonkasten oder Kübel. Egal für welches Pflanzgefäß Sie sich entscheiden, beachten Sie folgende Faktoren:
  • ein großes Erdvolumen sichert die gesunde Entwicklung der Pflanzen
  • Gefäße mit Wasserabzugsloch kaufen oder mit einer guten Drainage z.B. Blähton arbeiten, um Staunässe vorzubeugen
  • beim einfüllen der geeigneten Erde einen sogenannten "Gießrand" nicht befüllten, damit das Gefäß beim Gießen der Pflanzen nicht überläuft
  • im Gefäß gepflanzt sollten länger überwinterte Geranien im Zweijahresrhythmus umgetopft werden, damit sich die Wurzeln gut entfalten können

Egal ob sie nun lediglich verschiedene Geranienarten oder -Sorten in die Gefäße einpflanzen oder sich für einen bunten Farbmix mit anderen beliebten Balkonblumen entscheiden bleibt Ihnen überlassen. Achten Sie aber darauf, dass sich die Beipflanzen auch in der Wuchsgeschwindigkeit sowie den Wasser- und Düngeansprüchen nicht zu sehr unterscheiden. Geeignete Pflanzpartner der Geranie gibt es allemal!

Stehende Geranien im Garten

Beginnt der Mai, kann der Gartenfreund beginnen, seine Beete mit verschiedenen üppigen Blühern zu bestücken. Das schließt auch die Pelargonien ein. Die stehenden Sorten machen sich auch dort hervorragend und bilden ein üppiges Blütenmeer, wenn sie einige Ratschläge befolgen:

  • tauchen Sie vor dem Einpflanzen den Wurzelballen so lange in Wasser, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen
  • legen Sie an einem sonnigen Platz kleine Pflanzlöcher an und halten sie einen Abstand von 30-40 cm ein
  • die Tiefe sollte der Höhe des Topfballens entsprechen
  • geben Sie Kompost oder Hornspäne zu
  • drücken Sie die Erde gut an und gießen Sie kräftig

Stehende Geranien richtig pflegen

Grundsätzlich äußerst pflegeleicht kann mit ein paar einfachen Tricks das meiste aus der üppigen Blüte herausgeholt werden:

  • gießen, wenn das Substrat oberflächlich angetrocknet ist, Staunässe vermeiden
  • Geranien im Beet alle zwei Wochen Düngen
  • Geranien auf dem Balkon wöchentlich mit Flüssigdünger versorgen
  • welke Blüten und andere Pflanzenteile der Geranie regelmäßig ausputzen

Gießen Sie ihre Lieblinge in den frühen Morgen- oder Abendstunden direkt auf den Wurzelballen. Feuchtigkeit auf Pflanzenteilen durch Gießen sind ähnlich schädlich für die Pflanzen wie ein ordentlicher Regenguss. Während sie beim Verzehr nicht als giftig gelten, kann der Pflanzensaft, der vor allem beim Ausputzen und beim Rückschnitt der Geranie austritt Hautreizungen verursachen. Tragen Sie deshalb stets geeignete Handschuhe bei den Pflegearbeiten.